laatste zinnen (31)

door johan_velter

sfcdt_boom_31
»Alles braucht seine Zeit« – Alibibehauptung für Zögern, Zurückhaltung, sogar Zagen : insgesamt Vorsicht vor der Konsequenz des Denkens. Das weiβ man schon. Aber trotz des Zauderns und Sichverspätens, hat wenigstens kein Ausweichen vor der Konsequenz stattgefunden. Ich habe mit mir selber geredet, jeden Tag, auch nachts, ach, oft genug, und lange Zeit gebraucht, bis ich mich wirklich selber verstanden habe. Das schlieβt die Selbsttäuschung nicht aus, so wenig wie sich im allgemeinen unsere Irrtümer verhindern lassen, an denen wir sterben, von denen wir aber auch leben. Wovon denn sonst?
Günter Kunert, »Verspätete Monologe« (Hanser, 1981)

Advertenties